2019 – Drei Sterne stehen gut!

21. Januar 2019
Von Beate Huss

Es gibt gute und schlechte Nachrichten für das Jahr 2019. Konzentrieren wir uns also auf die guten!

Zum Beispiel diese, wie an kalten Tagen eine Badewanne in den Superior-Zimmern des FLOTTWELL BERLIN Hotels den Alltagsfrost der Gäste zum Schmelzen bringen kann.

Dieses Jahr sind der Bundeshauptstadt einige mühevolle Tage prophezeit. In harten Zeiten legt man sich dann einfach in die besagte Wanne und versinkt im duftenden Schaum der Tage. Ein schlecht begonnener Morgen kann so spielend leicht in einen guten Abend münden. Anstatt Trübsal über Kurznachrichten zu blasen, gibt es in unserem Hause auch die Option, barfuß über beheizte Fließen zu wandeln. Im Kreis, von links nach rechts, im Zickzack – erlaubt ist alles, was gefällt!

Sogar, sich in unseren Betten auszubreiten. Das gerne auch in einem weichen Bademantel.  Solo, zu zweit, vielleicht zu dritt? Oma, Opa, Enkelkind…

Und anstatt sich von Horrornachrichten auf unseren Extrabreitleinwänden den Schlaf rauben zu lassen, könnte man auch einfach durch die großen Panoramafenster den berühmten Himmel über Berlin bestaunen. Und dies das ganze neue Jahr hindurch!

Wem dieser optimistische Jahresausblick nicht genügt, der macht sich auf den Weg durch den Park am Gleisdreieck, am Landwehrkanal entlang, zum Beispiel auf einem unserer Leihräder, und landet nach nur 5 Minuten direkt neben dem Tempodrom vor dem Liquidrom, , einer Sauna- und Spalandschaft, die sich auch 2019 immer noch mitten im Zentrum von Berlin befindet.

Empfohlen ist eine Tageskarte, denn dieser Wellnessbereich hat auch im Jahr des Schweines bis 24 Uhr, an Wochenenden sogar bis 1 Uhr geöffnet. Zwei Saunen mit stündlichen Aufgüssen, ein kleines beheiztes Außenbecken, Ruhemöglichkeiten verstreut über die gesamte Fläche der modern eingerichteten Innen- und Außenräume sorgen für das Wohl der Gäste. Das eigentliche Herzstück des Liquidroms ist aber die große Kuppelhalle mit dem warmen Salzwasserpool. Mondlicht fällt durch das runde Fenster im Zenit. Es spiegelt sich auf der Wasseroberfläche und versinkt dort, um  sich unter Wasser mit klassischer oder elektronischer Musik zu vereinen.  Das Publikum ist gemischt, der Körperkult, auch dieses Jahr im Trend, hält sich dieserorts in angenehmen Grenzen.

Hat man irgendwann genug von der Behaglichkeit, nimmt man denselben Weg zurück und wird wie jedes Jahr aufs Neue an kalten Tagen vom gemütlichen Kaminfeuer in der Lobby empfangen.

Ein langer Longdrink sorgt für die nötige Bettschwere, um in utopisch tiefen Decken in rosarote oder himmelblaue Träume zu versinken. Je nach Wahl, Geschlecht und Sternzeichen. Am nächsten Morgen, so ist es auch für dieses Jahr vorausgesagt,  verwöhnt das Frühstücksangebot mit frischer Ware.  Über dem FLOTTWELL BERLIN Hotel ist in drei leuchtenden Sternen eine goldene Zukunft in den Gästehimmel 2019 eingraviert.