Tour de FLOTTWELL BERLIN Hotel – die Fahrrad Trasse Numéro 1

6. Mai 2016
Von Beate Huss

Flottwell Berlin Hotel - Berlin-Radtour April

Das Radln ist des Berliners Lust….

Das Hotel hat seinen eigenen Fahrradstall. Das E-Bike Stevens ist noch zu haben. Bei diesem schönen Wetter und den äußerst moderaten Preisen vom Fahrradverleih habe ich Glück gehabt.  Das „Stevens“ ist heut’ meines!

Die Skepsis gegenüber der modernen Fahrrad-Technik verliere ich mit den ersten Tritten in die Pedale und surre gut gelaunt auf leisen Rädern entspannt der flotten Hotelcrew hinterher. Die Hoteleigentümer haben sich diese 2 stündige Tour ausgedacht und die Strecke am eigenen Rad getestet.

Wir erreichen bei gemütlicher Geschwindigkeit in knappen 5 Minuten den Potsdamer Platz und loben die zentrale Lage des FLOTTWELL BERLIN Hotels.

Flottwell Berlin Hotel - Berlin-Radtour April

Wir streifen den Tiergarten und halten am Brandenburger Tor andächtig inne. Welch’ erhabenes Monument! Das weit geöffnete Auge gen Osten gerichtet, dessen weiser Blick so manche historische Erinnerung bewahrt. Die Schäfchenwolken schweben verträumt am Himmel über Berlin und tragen das Regierungsviertel mit samt dem Reichstag an uns Engelchen vorbei.

Schon sind wir an der Spree, der Lebensader von Berlin. Sie befördert fröhlich plätschernd die heiteren Touristen auf rosa Dampfern in die Mitte, weiße Fahnen flattern friedlich in der frischen Frühlingsluft. Die Ufer sind belebt von Strandbars, noch leere Liegestühle räkeln sich im aufgeschütteten Sand. Die Sehnsucht nach den lauen Berliner Sommernächten blitzt wie ein heller Stern zur blauen Stunde in mir auf.

Flottwell Berlin Hotel - Berlin-Radtour April

Bald  lotst uns Stephan Kühne, Fahrrad- und Geschäftsführer des FLOTTWELL BERLIN Hotels, am Charlottenburger Schloss vorbei, das herrschaftlich in angelegten Parklandschaften thront und stellenweise (offiziell beglaubigt) das Fahrradfahren hier und dort im Park gestattet. Na endlich! und Juhuuu!

Zurück geht es durch den Tiergarten, der Duft des nahen Frühlings und der exotischen Tierwelt steigt in unsre Nasen. Denn Affen, Elefanten und gefährliches Getier sind im nicht weit entfernten Zoologischen Garten von Berlin beheimatet.

Der Bundes-Adler kreist hoch über dem Kulturforum und verliert seine grauen Federn, als wir das weite, brache Gelände gleich nebenan betrachten. Unser Fahrrad-Guide, Herr Kühne, weiß, dass sehr bald, demnächst, wann immer auch das sein soll, dort, so beschloss der Senat es neulich, ein neuer Tempel der modernen Kunst errichtet werden soll.

Gleich neben unserem Hotel! Wie toll! Das hier, das ist die wahre Mitte von Berlin!